Stromlinienförmig schwimmen – Gleitphase

Bei der Fortbewegung im Wasser ist stets der Wasserwiderstand entscheidend. Die Meeressäugetiere haben gelernt, diesen zu reduzieren, indem sie sich aktiv stromlinienförmig halten. Wir Menschen haben auch die Möglichkeit, eine stromlinienförmige Körperhaltung beim Schwimmen einzunehmen.

Geschwindigkeit kann erreicht werden, indem wir unseren Körper im Wasser so formen und positionieren, dass der Widerstand möglichst klein gehalten wird und der Körper sich im Wasser „schlüpfrig“ macht.

Schnelle und gute Schwimmer verdanken ihr Tempo nicht der Kraft ihrer Züge, sondern der Gleitfähigkeit der Körperhaltung!

Folgende drei Regeln sind vor allem zu beherzigen, um sich schneller durch das Wasser zu bewegen:

  1. ausbalancierte Wasserlage
  2. den Körper beim Schwimmen möglichst lang machen
  3. in Seitenlage schwimmen (lange Boote sind schneller – lange Körper auch)

weiter zu Ultra effizienter Armzug

zurück zu Wasserlage und Körperspannung